Um Bitcoins und andere Kryptowährungen sicher aufzubewahren sind sogenannte Paper Wallets die beste Form. Ich erkläre dir hier, wie du für verschiedene Kryptowährungen ein Paper Wallet erstellst. Alles was du dazu brauchst ist ein Drucker.

Wenn du in Kryptowährungen wie Bitcoins investierst, ist es wichtig, dass du deine Coins sicher aufbewahrst. Du solltest deine Coins niemals auf einem Exchange wie z.B. kraken.com halten. Sollte ein Exchange gehackt werden oder einfach bankrott gehen wären alle deine Kryptowährungen verloren. Der Grund dafür ist, dass du den privaten Schlüssel kennen musst um deine Coins auszugeben. Und diesen kennst du von Coins die auf einem Online Exchanges liegen nicht. Abhilfe schafft ein Paper Wallet.

Falls du nochmal nachlesen willst, was ein privater Schlüssel und die Bitcoin Adresse ist, empfehle ich dir den Bitcoin Crashkurs Teil 2 durchzulesen.

Was ist ein Paper Wallet?

Ein Paper Wallet (auf deutsch „Papier Geldbeutel“) ist ein Blatt Papier, auf dem der private Schlüssel und die Bitcoin Adresse ausgedruckt sind. Meistens ist auch noch ein QR Code dabei, um den privaten Schlüssel schnell zu scannen und in eine Software Wallet zu laden.

Die Vorteile eines Paper Wallets sind:

  • Das Paper Wallet kann nicht gehackt werden, da es nur offline und in ausgedruckter Form existiert
  • Selbst ein Festplattencrash kann dem Paper Wallet nichts anhaben

Die Nachteile eines Paper Wallets sind:

  • Die Tinte kann nach einiger Zeit verbleichen, sodass der private Key nicht mehr lesbar ist
  • Durch einen Brand kann das Paper Wallet zerstört werden

Wie erstelle ich ein Paper Wallet?

Ich zeige dir nun, wie du für verschiedene Kryptowährungen ein Paper Wallet erstellen kannst.

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen