Neben Bitcoins gibt es noch eine Menge anderer Kryptowährungen. Diese anderen Währungen werden Altcoins (alternative Coins) genannt. Eine Liste aller verfügbaren Kryptowährungen findest du auf coinmarketcap.com. Dort findest du auch die aktuellen Kurse der verschiedenen Währungen, die Marktkapitalisierung und viele weitere Infos.

Ich werde dir nun die 3 größten Kryptowährungen neben Bitcoin vorstellen.

Ethereum

Einfach gesagt ist Ethereum eine dezentrale Plattform, die auf der Blockchain Technologie basiert. Ethereum erlaubt es Entwicklern dezentrale Applikationen und Programme (sogenannte DApps) zu entwickeln und mit Hilfe von intelligenten Verträgen (Smart Contracts) auszuführen.

Ethereum wurde Ende 2013 von Vitalik Buterin beschrieben und im Juli 2015 gestartet.

Die Kryptowährung hinter Ethereum ist Ether (ETH). Ether ist der „Treibstoff“ des Ethereum Netzwerks. Die Währung wird benutzt um Applikationen zu betreiben und für Services zu bezahlen.

Was ist der Unterschied zu Bitcoin?

Bitcoin liefert genau eine Blockchain Applikation, nämlich ein dezentrales elektronisches Zahlungssystem. Ethereum hingegen bietet eine Plattform auf der jede mögliche dezentrale Applikation entwickelt werden kann.

Was sind Smart Contracts?

Smart Contracts sind Computerprogramme, welche Bedingungen eines Vertrages automatisch überprüfen und definierte Aktionen ausführen. Ein Smart Contract könnte z.B. überprüfen, ob die vordefinierten Ziele eines Vertrages erreicht wurden. Wenn diese Ziele erreicht wurden, wird automatisch das Honorar überwiesen. Davor passiert nichts.

Diese Smart Contracts spielen sich auf der Ethereum Blockchain ab. Mit Smart Contracts können viele verschiedene Services abgebildet werden wie z.B. Lizenzvergabe, Gesundheitsanwendungen, Wahlsysteme oder Zahlungsabwicklungen.

Weitere Infos zu Ethereum findest du unter ethereum.org.

Ripple

Ripple ist der Name für eine digitale Währung sowie für ein Bezahlungsnetzwerk, auf dem die Währung transferiert wird. Ripple ist allgemein gesagt das Bitcoin der Banken. Die digitale Währung Ripple gibt es seit 2012. Ripple hat das Ziel, Überweisungen zwischen Banken nicht nur schneller, sondern auch kostengünstiger und einfacher zu machen.

Das Ripple Netzwerk sieht sich als Tauschnetzwerk zwischen verschiedenen Währungen. Es können nicht nur virtuelle Währungen wie Bitcoin oder Ethereum getauscht werden, sondern auch Währungen wie Euro oder Dollar.

Ripple bietet Banken und Finanzinstituten ein Netzwerk mit dessen Hilfe sie internationale Bezahlungen zwischen verschiedenen Banken in Echtzeit abwickeln können.

Mehr Infos gibt es auf ripple.com.

Litecoin

Litecoin gibt es seit 2011 und wird oft mit Bitcoin verglichen. Tatsächlich ist das Prinzip hinter den beiden Währungen gleich: Coins werden durch das sogenannte Mining erstellt.

Wenn man die beiden Währungen jedoch genauer vergleicht, unterscheiden sie sich in manchen Punkten:

  • Die Blöcke in der Litecoin Blockchain werden alle 2,5 Minuten generiert, also 4 mal so schnell wie bei Bitcoin (dort sind es 10 Minuten). Dies führt dazu, dass Transaktionen schneller bestätigt werden.
  • Insgesamt wird es 84 Millionen Litecoins geben. Das sind 4 mal mehr als bei Bitcoin, welche auf 21 Millionen Coins begrenzt sind.

Wenn du mehr über Litecoin erfahren willst, kannst du litecoin.org besuchen.

Du weißt nun wie Bitcoin funktioniert, was die Vorteile sind und welche Altcoins es neben Bitcoin noch gibt. Nun ist es an der Zeit, deine ersten Bitcoins zu kaufen. Im nächsten Teil wird dir Schritt für Schritt erklärt wie du auf kraken.com Bitcoins und andere Altcoins kaufen kannst.

 

1234567

Menü schließen